Livestream startet in ...Dec 04, 2021 19:12:00
{f:format.date(date:data.tx_mask_date, format:'M d, Y H:m:s')}

Steelvolleys
Linz Steg

2 : 3
04.12.2021, 19:00
zur Tabelle >>
1 : 3
04.12.2021, 19:00
zur Tabelle >>
3 : 1
03.12.2021, 19:00
zur Tabelle >>

Neuigkeiten

GEPA pictures

STEELVOLLEYS vor nächstem schweren Match

1. Bundesliga Damen |

Die STEELVOLLEYS Linz Steg bestreiten am Freitagabend das nächste schwere Match. Der Tabellenführer der DenizBank AG Volley League gastiert in der Mozartstadt und trifft auf den aktuellen Vierten PSvBG Salzburg. Die Linzerinnen müssen weiter auf Kapitänin Nikolina Maros verzichten, die an einer Bauchmuskelverletzung laboriert.

Trainer Schwab: „Salzburg will sich unbedingt revanchieren“

Kurz vor der Weihnachtspause konnten die STEELVOLLEYS Linz-Steg den morgigen Gegner aus Salzburg in einem umkämpften Match mit 3:0 besiegen. Am Freitag steigt in Salzburg jenes Spiel, das eigentlich bereits im November hätte gespielt werden sollen. Damals durfte die PSvBG Salzburg in der Heimstätte im ULSZ Rif nur trainieren, aber nicht spielen, womit das Match verschoben werden musste.
Im Match vor Weihnachten präsentierten sich die Salzburgerinnen als sehr starke Gegnerinnen und konnten nur knapp besiegt werden. Absolute Topscorerin dieser Begegnung war Kapitänin Nikolina Maros. Die 23-jährige Angreiferin laboriert seit dem Jahreswechsel an einer Bauchmuskelverletzung und steht den STEELVOLLEYS damit bis auf weiteres nicht als Angreiferin zur Verfügung. „In Hinblick auf den weiteren Saisonverlauf und die Gesundheit der Spielerin können und wollen wir natürlich kein Risiko eingehen. Gerade mit Bauchmuskelverletzungen ist nicht zu spaßen. Daraus können sehr langwierige Probleme resultieren“, erklärt Trainer Roland Schwab.
Dass die STEELVOLLEYS auch ohne Maros schwierige Situationen meistern können, sieht Schwab mit dem 3:1-Sieg gegen Innsbruck am vergangenen Sonntag einmal mehr bestätigt: „Wenn sie nicht spielen kann, müssen andere Spielerinnen vor den Vorhang treten und mehr Verantwortung übernehmen. Natürlich wäre es uns anders lieber, aber man kann die Situation durchaus auch als Chance zur Weiterentwicklung des Teams betrachten!“
In Salzburg erwartet Schwab ein schweres Match: „Die Niederlage vor Weihnachten war aus ihrer Sicht jedenfalls etwas unglücklich. Umso mehr wollen sie sich revanchieren und die Chance auf eine Top-3 Platzierung im Grunddurchgang am Leben erhalten. Für unser Spiel wird es von entscheidender Bedeutung sein, die Eigenfehlerquote etwas nach unten zu drücken. Gegen ein angriffsstarkes Team dürfen nicht viele Chancen ungenützt verstreichen lassen!“ 

DenizBank AG Volley League Women, 14.Runde

15.01.2021
PSvBG Salzburg- STEELVOLLEYS Linz-Steg
20.00 Uhr
 

Mehr Neuigkeiten

1. Bundesliga Damen |

Die STEELVOLLEYS Linz-Steg feiern am Samstagabend gegen die ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt den zehnten Sieg in Folge und…

1. Bundesliga Damen |

Wettbewerbsübergreifend haben die STEELVOLLEYS Linz-Steg gegen die ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt zuletzt neunmal in…

1. Bundesliga Damen |

Mit einem 3:1-Sieg revanchieren sich die STEELVOLLEYS Linz-Steg am Samstag gegen TI-wellwasser®-volley für die…

Unsere Partner

Abonniere unseren Newsletter um nichts zu verpassen.