Livestream startet in ...Nov 26, 2022 19:11:00
{f:format.date(date:data.tx_mask_date, format:'M d, Y H:m:s')}

Oberbank Steelvolleys
Linz Steg

VS
03.12.2022, 19:00
zu allen Spielterminen >>
VS
30.11.2022, 19:30
zu allen Spielterminen >>
3 : 0
19.11.2022, 18:00
zu allen Spielterminen >>

Neuigkeiten

Xaver Kitzmüller

STEELVOLLEYS präsentieren Oberbank als neuen Namenssponsor

1. Bundesliga Damen |

In den vergangenen Saisonen stehen die Linzer STEELVOLLEYS nicht nur für kontinuierlichen Erfolg, sondern auch für nachhaltige Weiterentwicklung. Nach der Einführung der Marke „STEELVOLLEYS“ vor zwei Jahren steht den STEELGIRLS mit der SMS Linz-Kleinmünchen seit rund einem Jahr eine hochmoderne Heimstätte zur Verfügung. Die Saison 2022/2023 bringt die nächste große Neuerung. Nach 13 Jahren ohne Namenssponsor gehen die Linzerinnen ab sofort als die Oberbank STEELVOLLEYS Linz-Steg auf Titeljagd!

Neuer Namenssponsor Oberbank
In die Kategorie Zufall ist der Umstand einzustufen, dass der neue und der alte Namenssponsor der STEELVOLLEYS Linz-Steg direkte Nachbarn an der Unteren Donaulände in Linz sind. 
Die FABASOFT Girls sind bereits seit 2009 Geschichte. Unvergessen sind dennoch die ersten Titelgewinne auf nationaler Ebene (2008 und 2009 Cup, Anm.) geblieben, die ohne die Unterstützung von FABASOFT nicht möglich gewesen wären und für die spätere positive Weiterentwicklung des Vereins eine enorm wichtige Rolle gespielt haben. Die jahrelange Aufbauarbeit gipfelte in sieben nationalen Titelgewinnen seit dem Jahr 2019.
Nach über einem Jahrzehnt ohne Namenssponsor konnten die STEELVOLLEYS mit der Oberbank nun ein heimisches Vorzeigeunternehmen als starken Partner gewinnen. 
Die Oberbank ist bereits in vielen Bereichen als Sponsor engagiert. Allen voran beim Oberbank Linz Donau Marathon und beim SV Guntamatic Ried. Dass die STEELVOLLEYS nicht nur an der Spitze höchst erfolgreich sind, sondern auch seit knapp 50 Jahren für nachhaltige Nachwuchsarbeit stehen und aktuell knapp 300 Mädchen und Burschen betreuen, ist ein wichtiger Teil der zukünftigen Partnerschaft.
Gemeinsam werden nun die nächsten wichtigen Ziele, die weitere Professionalisierung der Vereinsstruktur, der Nachwuchsarbeit sowie des Damenteams, in Angriff genommen. 

Der Kader 
Eine Rückkehrerin, eine Um- und eine Aufsteigerin sowie vier Liga-Neulinge. So könnte man die Veränderungen im Team der Oberbank STEELVOLLEYS Linz-Steg zusammenfassen.
Besonders erfreulich ist die Rückkehr von Sophie Maass. Die 24-jährige Linzerin ist nach einem Jahr in Graz wieder bei ihrem Stammverein, den STEELVOLLEYS. Im Alter von neun Jahren hat Maass bei Linz-Steg mit dem Volleyball begonnen und war bei den größten Erfolgen federführend beteiligt.
Den gleichen Weg hat die acht Jahre jüngere Carmen Raab hinter sich. Die Linzer Angreiferin zählt zum Stammteam des U18-Nationalteams und konnte im Sommer mit Medaillen bei den Österreichischen U18 und U20 Beachvolleyball Meisterschaften auch abseits der Halle überzeugen.
Mit der Austrian Volley League Women bestens vertraut ist die Tschechin Silvie Pavlova (Sokol/Post, Anm.). Pavlova kommt aus der Nähe von Budweis und spielt damit künftig nur rund 85 Kilometer entfernt. Ihre Verpflichtung war durch die schwere Knieverletzung der etatmäßigen dritten Mittelblockerin Andrea Duvnjak notwendig geworden. Alle Versuche, eine der österreichischen Nationalteamspielerinnen nach Linz zu lotsen, scheiterten bekanntlich an Auslandstransfers. 
Pavlova konnte in der vergangenen Saison mit Sokol/Post den Cuptitel holen.

Gänzlich neu in Österreich sind das Argentinische Zuspiel- sowie das US-amerikanische Angriffsduo. Mit Tatiana Vera konnte Trainer Morando seine Wunschkandidatin als Regisseurin nach Linz holen. Die 21-Jährige Martina Serramalera nimmt die Rolle von Anna Trauner ein, die wieder nach Perg in die 2. Bundesliga zurückgekehrt ist. 
Für Punkte sorgen, sollen die beiden US-Amerikanerinnen Brooke Botkin und Harlee Kekauoha. Beide sammelten in der vergangenen Saison erste Auslandserfahrungen in der Schweiz. In Linz wollen sie sich weiterentwickeln und mit den Oberbank STEELVOLLEYS Erfolge feiern. 
Zudem steht noch eine weitere österreichische Neuverpflichtung bevor, womit Trainer Morando auf einen 12er-Kader setzen kann.

Kader Oberbank STEELVOLLEYS Linz-Steg 2022/2023
Zuspiel: Tatiana Vera (ARG), Martina Serramalera (ARG)
Libera: Lisa-Marie Hager
Mittelblock: Sophie Maass, Bojana Ubiparip, Silvie Pavlova (CZE), Andrea Duvnjak (verletzt)
Angriff: Saskia Trathnigg, Fabienne Mehlem, Carmen Raab, Brooke Botkin (USA), Harlee Kekauoha (USA)

Die Bewerbe
Die Oberbank STEELVOLLEYS Linz-Steg bestreiten in der neuen Saison erstmals fünf Bewerbe. Neben dem „Standard-Programm“ Austrian Volley League Women, dem Austrian Volley Cup und dem Europacup feiern die Linzerinnen in der Mitteleuropaliga (MEVZA) ein Comeback. Darüber hinaus wird in Österreich zum Saisonstart erstmals der Supercup zwischen dem Meister und dem Pokalsieger ausgetragen. 
Der Supercup stellt für die Oberbank STEELVOLLEYS Linz-Steg am kommenden Samstag auch den offiziellen Saisonstart dar. Gegen den Cupsieger VB NÖ Sokol/Post treten die Linzerinnen in Amstetten im ORF Sport+ Livespiel um 17.50 Uhr an. Der Supercup wird als Doppelveranstaltung mit den Herren ausgetragen. Neo-STEELVOLLEYS Coach Facundo Morando stimmt die Vorbereitung positiv: „Wir haben mit unserem breiten Kader gute Testspiele bestritten. Jetzt gilt es diese Leistungen auch in einem offiziellen Match zu zeigen. Wir werden uns gut vorbereiten!“
In der Meisterschaft kämpfen wieder zehn Teams um den begehrten Titel. Aus sportlicher Sicht bedauerlich ist, dass sich der letztjährige Dritte und Ex-Verein von Trainer Morando, der VC Tirol, aus der höchsten Spielklasse in die Tiroler Landesliga zurückgezogen hat. Mit Purgstall (NÖ) rückt ein Zweitligateam nach.
Personelle Veränderungen hat es wie gewohnt bei vielen Teams gegeben. Die großen Konkurrenten vermutet Trainer Morando wieder in Wien, Graz und Innsbruck. „Am Beginn der Saison kann man natürlich nur mutmaßen. Aktuell würde ich sagen, dass es am Ende in den Top Vier nur eine Veränderung zum vergangenen Jahr geben wird. Wir werden jedenfalls alles dafür tun, die Meisterschaft wieder als Erster zu beenden!“
Im Cup ist die Ausgangsposition zwar sehr ähnlich. „In Einzelspielen sind aber immer Überraschungen möglich. Ein oder zwei verletzte bzw. kranke Schlüsselspielerinnen machen sich bei jedem Team sofort bemerkbar. Wir haben im vergangenen Jahr die schmerzhafte Erfahrung gemacht, dass man sich gegen kaum ein Team einen schwachen Tag leisten kann (1/4-Final-Aus gg. TI, Anm.). Wir wollen heuer unbedingt wieder ins Finale. Dafür sind vier Siege notwendig“, gibt Manager Andretsch die Marschroute vor.
International sind die Linzerinnen heuer erstmals seit 2013/2014 wieder doppelt im Einsatz. Einerseits greifen die Oberbank STEELVOLLEYS im CEV Challenge Cup, dem drittenhöchsten Europacup-Bewerb an. In der ersten Runde treffen sie Ende November auf das Team RSC Walfer aus Luxemburg und spekulieren mit dem Aufstieg.  „In Volleyball-Kreisen hat Luxemburg vor allem als Sitz des Europäischen Volleyball Verbandes (CEV) eine große Bedeutung. Auf Nationalteam- und Klubebene sieht das ganz anders aus. Mit einer guten Leistung sollte sich der Aufstieg machen lassen“, ist Co-Trainer Florian Stangl positiv gestimmt.
Das zweite internationale Parkett betreten die Linzerinnen auf mitteleuropäischer Ebene. Nach fast zehn Jahren Unterbrechung nehmen sie wieder an der Mitteleuropaliga teil. Zum entscheidenden Pro-Argument entwickelte sich der Umstand, dass die Liga nicht mehr im kontinuierlichen Meisterschafts-, sondern im Turniermodus absolviert wird. „Gespielt wird unter der Woche. Bis Mitte Februar sind es 7 Matches, wobei bei den Auswärtsfahrten immer zwei Matches an zwei Tagen gespielt werden. Das bedeutet im Endeffekt nur zwei zusätzliche Fahrten mit Übernachtungen. Von den Duellen mit den beiden slowenischen und kroatischen Topteams, dem ungarischen und ukrainischen Meister erhoffen wir uns einen großen sportlichen Mehrwert für das Team. Unser Team ist noch sehr entwicklungsfähig und das wollen wir auch bestmöglich unterstützen“, erklärt Manager Andretsch.

Das Auftaktprogramm der Bewerbe

Austrian Super-Cup Women – LIVE auf ORF Sport+
Samstag, 24.9.2022, 17.50 Uhr
VB NÖ Sokol/Post – Oberbank STEELVOLLEYS Linz-Steg
Johann Pölz-Halle Amstetten

Austrian Volley Volley League Women, 1. Runde
Sonntag, 2.10.2022, 17.00 Uhr
Oberbank STEELVOLLEYS Linz-Steg – PSvBG Salzburg

MEVZA Women, 1. Turnier Zagreb (CRO)
Mittwoch, 12.10.2022, Oberbank STEELVOLLEYS Linz-Steg - Nova KBM Maribor
Donnerstag, 13.10.2022, Oberbank STEELVOLLEYS Linz-Steg - HAOK Mladost Zagreb

Austrian Volley Cup, 2. Runde
Mittwoch, 26.10.2022
VT Roadrunners Wien - Oberbank STEELVOLLEYS Linz-Steg

CEV Challenge Cup, 1/32-Finale
Mittwoch, 23.11.2022
Oberbank STEELVOLLEYS Linz-Steg – RSC Walfer (LUX)
Rückspiel am 30.11.2022 in Luxemburg
 

Mehr Neuigkeiten

1. Bundesliga Damen |

Die Oberbank STEELVOLLEYS Linz-Steg treten am Dienstag die Reise zum Europacup-Rückspiel in Luxemburg an. Mit einem…

1. Bundesliga Damen |

Die Oberbank STEELVOLLEYS gewinnen am Samstagabend das Spitzenspiel gegen VB NÖ Sokol/Post mit 3:0 (25:21,25:23,25:19).…

1. Bundesliga Damen |

Für die Oberbank STEELVOLLEYS Linz-Steg steht am Samstag das nächste schwere Auswärtsmatch am Programm. Vom…

Unsere Partner

Abonniere unseren Newsletter um nichts zu verpassen.