Livestream startet in ...Apr 27, 2022 20:04:00
{f:format.date(date:data.tx_mask_date, format:'M d, Y H:m:s')}

Oberbank Steelvolleys
Linz Steg

VS
02.10.2022, 17:00
zu allen Spielterminen >>
VS
24.09.2022, 18:00
zu allen Spielterminen >>

Neuigkeiten

PHOTO PLOHE

STEELVOLLEYS müssen sich gedulden

1. Bundesliga Damen |

Nach dem souveränen Halbfinaleinzug ist für die STEELVOLLEYS Linz-Steg erst einmal Geduld gefragt. Die Linzerinnen treffen im Halbfinale auf den Sieger der Begegnung UVC Holding Graz gegen TI-wellwasser®-volley. Nachdem in Innsbruck im Anschluss an das erste Viertelfinale (3:1 Graz, Anm.) ein Corona-Cluster aufgepoppt ist und das Rückspiel erst am 26. März ausgetragen werden kann, verzögert sich der Start der Halbfinalserie um bis zu zwei Wochen. Mittlerweile wurde auch das zweite Halbfinale zwischen VC Tirol und Sokol/Post aufgrund mehrerer Coronafälle bei den Tirolerinnen verschoben.

Trainer Schwab: „Abwarten und trainieren“
Die STEELVOLLEYS Linz-Steg bereiten sich nach der gewonnen Viertelfinalserie aktuell in Ruhe auf das Halbfinalserie vor. So könnte die positive Schlagzeile lauten, die aus der verschobenen Halbfinalserie resultiert.
Während die Linzerinnen das Halbfinalticket bereits in der Tasche haben, steht der vierte Halbfinalist frühestens Ende nächster Woche fest.
Nach dem ersten Viertelfinale in Graz (3:1-Sieg Graz, Anm.) ist das halbe Innsbrucker Team coronabedingt ausgefallen und erholt sich laut eigenen Aussagen nur langsam. Der Halbfinalgegner der Linzerinnen wird somit frühestens am 26. Bzw. 27. März feststehen, womit sich der Auftakt der Halbfinalserie um knapp zwei Wochen verzögert. Das gilt auch für den Start des zweiten Halbfinalduells zwischen dem VC Tirol und Sokol/Post. Mehrerer Coronafälle bei den Tirolerinnen machten eine Verschiebung notwendig.
Trainer Roland Schwab geht mit der Situation dennoch gewohnt entspannt um. „Vielleicht sind morgen schon mehrere Spielerinnen von uns positiv und wir könnten selbst nicht spielen. Wir müssen es nehmen, wie es kommt. Klar ist aber, dass es für den Spielrhythmus Gift ist. Nach der unfreiwillig langen Pause im Februar, haben wir zweimal gespielt und stehen jetzt wieder still. In dieser Phase der Meisterschaft sind geeignete Testspielgegner auch über die Landesgrenzen hinaus praktisch nicht zu finden. Unser Motto lautet daher Abwarten und Trainieren. Die Kunst wird es sein, nach dieser Matchpause sofort wieder voll ins Spiel zu finden und auf den Punkt da zu sein. Da gilt es gezielte Reize zu setzen!“

Mehr Neuigkeiten

1. Bundesliga Damen |

In den vergangenen Saisonen stehen die Linzer STEELVOLLEYS nicht nur für kontinuierlichen Erfolg, sondern auch für…

1. Bundesliga Damen |

Die ASKÖ Bundesorganisation prämierte auch heuer wieder Sportvereine und Trainer:innen für ihr großartiges Engagement im…

1. Bundesliga Damen |

Von Freitag bis Sonntag testeten die STEELVOLLEYS Linz-Steg in Trento (ITA).  Der Italien-Trip bildete den Abschluss der…

Unsere Partner

Abonniere unseren Newsletter um nichts zu verpassen.